Erste Bank Kompositionspreisträgerkonzert

Mittwoch, 22. November 2017, 19:30 Uhr
Wiener Konzerthaus, Mozart-Saal

Der 1981 in Brixen/Südtirol geborene, in Innsbruck lebende Hannes Kerschbaumer ist Erste Bank Preisträger 2017. Zu seinen Lehrern zählen Gerd Kühr, Pierluigi Billone, Georg Friedrich Haas und Beat Furrer. Kerschbaumer schafft Klangvorstellungen mit einer nahezu haptischen Anmutung – Musik, die man fast mit Händen greifen kann. Zwei seiner insgesamt fünf heuer im Festival zu hörenden Werke stehen auf dem Programm des Preisträgerkonzerts – an der Seite von Griseys großartigen Vier Liedern, um die Schwelle zu überschreiten.

 

Interpreten
Klangforum Wien
Katrien Baerts, Sopran
Krassimir Sterev, Vierteltonakkordeon
Sophie Schafleitner, Violine
Uli Fussenegger, Kontrabass
Emilio Pomàrico, Dirigent

Programm
Hannes Kerschbaumer: schurf I für Violine solo (2017 UA) – 8´
Beat Furrer: Kaleidoscopic Memories für Kontrabass und Elektronik (2016 OEA) – 8´
Hannes Kerschbaumer: schraffur für Vierteltonakkordeon und Ensemble (2017 OEA) – 14´ Erste Bank Kompositionspreis

Gerard Grisey: Quatre chants pour franchir le seuil fur Sopran und Ensemble (1997–1998) – 42´
Prélude I – La mort de l’ange – Interlude II – La mort de la civilisation – Interlude III –
La mort de la voix – Faux Interlude IV – La mort de l’humanité – Berceuse