Erste Bank MehrWERT-Filmpreis 2017

Der MehrWERT-Filmpreis 2017 geht an Ruth Kaaserer für ihre Dokumentation „Gwendolyn“.

Im Rahmen der Viennale wurde der MehrWERT-FIlmpreis bereits zum 7. Mal vergeben.

Unter allen aktuellen österreichischen Produktionen, die bei der Viennale 2017 gezeigt wurden, hat eine unabhängige Jury die Preisträger ausgewählt. Der Preis besteht aus einem zweimonatigen Aufenthalt in New York City einschließlich einer Werkpräsentation im Anthology Film Archive.

Die Realisierung des Erste Bank MehrWERT-Filmpreises findet in Zusammenarbeit mit der Viennale, dem Deutschen Haus at NYU sowie dem Austrian Cultural Forum New York statt.

 

 *** Local Caption *** Donnerstag, 02.11.2017: Abschlussgala der Viennale 2017 mit Verleihung der Filmpreise und Filmvorführung LA VILLA im Gartenbaukino; auf diesem Bild: Ruth Kaaserer (Regisseurin von GWENDOLYN, Gewinnerin des MehrWERT-Preises der Erste Bank)

Ruth Kaaserer

Jurybegründung

Ein wundervoll aufmerksamer Film, der die Zuschauer von Beginn an in seinen Bann zieht.

Scheinbar beiläufig entfaltet er ein vielschichtiges Panorama an menschlichen Beziehungen, die zwischen unterschiedlichsten Lebenswelten angesiedelt sind. In einem bestechend klaren dramaturgischen Aufbau entwickelt sich die Geschichte einer außergewöhnlichen und starken Frau, die uns Schritt für Schritt näher gebracht wird.

Es gelingt der Regisseurin, die Grenzen zwischen Dokumentation und Spielfilm verschwinden zu lassen. Ein feinsinniger Film, der zum Leben verführt.

 

Jurymitglieder
Silvia Bohrn, Kulturmanagerin
Nicolas Mahler, Comiczeichner
Boris Manner, Kurator
Moderation Ruth Goubran, Erste Bank

 

© ALEXI PELEKANOS; E-Mail: alexi.pelekanos@chello.at *** Local Caption *** Mehrwert-Erste-Bank-Jury (v.l.): Boris Manner, Ruth Goubran, Nicolas Mahler, Silvia Bohrn

Boris Manner, Ruth Goubran, Nicolas Mahler, Silvia Bohrn